Keine Vorstandssitzung im August

Im August findet keine Vorstandssitzung statt. Der Vorstand ist wie gewohnt per Mail unter info@kgv-gruemerbaum.de zu erreichen.

Heckenschnitt

heckenschere

Der Heckenschnitt findet statt in der Zeit vom 17.06. – 01.07.2019. Bitte die Vorgaben zur Form der Hecke beachten. Heckenöhe 1,00 m. Es wird kein Container gestellt, die Gartenfreunde sind gebeten, den Grünschnitt eigenständig zu entsorgen.

Wegebau

Viele Hände, schnelles Ende.

Damit der Wegebau fortschreiten kann, benötigen wir ab September 2019 Unterstützung bei der Organisation und Durchführung. Wer im Rahmen der Gemeinschaftsstunden (diese enden zum 30.09.2019, daher eine gute Gelegenheit, noch Stunden zu absolvieren) Gartenfreund Johann Steffen helfen kann, meldet sich bitte beim Vorstand über info@kgv-gruemerbaum.de oder bei der Vorstandssitzung an jedem 1. Dienstag im Monat ab 18.00 Uhr im Vereinsheim.

Mairundgang

Der KGV Grümerbaum lädt alle Gartenfreunde und Gartenfreundinnen herzlich ein zum diesjährigen Mairundgang durch unsere schöne Anlage.
Am 1. Mai beginnen wir den Rundgang um 10.00 Uhr am Vereinsheim. Nach einer gemütlichen Runde mit hoffentlich vielen „Gastgebern“ am Wegesrand kehren wir gegen Mittag ins Vereinsheim ein.
Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt, es erwarten Euch eine warme Suppe und eine leckere Bratwurst vom Grill.
Wertmarken aus den vorherigen Festen können eingelöst werden.
Wir freuen uns auf viele Besucher, gutes Wetter und nette Gespräche!

Müllentsorgung

Liebe Gartenfreunde, die Stadt Bochum und der Stadtverband haben sich beschwert, dass Müll in den Grünstreifen am Asternweg entsorgt wird und bitten darum, dies zu unterlassen. Das Verbot zur Müllentsorgung gilt selbstverständlich für die gesamte Anlage. Vielen Dank!

Schädlinge an Kübelpflanzen

Die Überwinterung stellt für Kübelpflanzen eine schwierige Zeit dar. Die Klimabedingungen im Winterquartier sind selten optimal. Vor allem das fehlende Licht macht den Pflanzen häufig zu schaffen.

Stehen die Pflanzen außerdem noch in zu warmen Räumen, wachsen sie auch im Winter weiter und bilden bei wenig Licht vermehrt dünne, weiche Triebe. Solche Triebe sind sehr schädlingsanfällig und werden vor allem gerne von Blattläusen befallen. An den Überwinterungspflanzen können aber z. B. auch Schildläuse, Woll- oder Schmierläuse, Spinnmilben und Weiße Fliegen auftreten. Die Schädlinge gelangen meistens schon beim Einräumen aus dem Freien mit ins Winterquartier und vermehren sich dann dort weiter. Es ist daher ratsam, Kübelpflanzen bereits vor dem Einräumen gründlich auf einen eventuellen Befall zu kontrollieren und vorhandene Schädlinge zu bekämpfen.

Treten jetzt noch Schädlinge auf, sollte die Bekämpfung möglichst auf mechanischem Wege erfolgen, etwa durch das Abstreifen mit den Fingern, durch ein Abspülen mit einem scharfen Wasserstrahl oder durch einen Rückschnitt der befallenen Triebe. Nur im Ausnahmefall kommt ggf. auch die Anwendung eines Pflanzenschutzmittels in Betracht.

Bei den derzeitigen niedrigen Temperaturen lassen sich hierzu am besten Mittel mit einer Kontaktwirkung einsetzen, wie z. B. Naturen Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen (Rapsöl), Compo Schädlings-frei plus (Pyrethrine + Rapsöl) oder Neudosan AF Neu Blattlausfrei (Kaliseife). Sollten die Klimabedingungen im Winterquartier hingegen günstiger sein, können zur Bekämpfung auch Nützlinge zum Einsatz kommen, wie etwa Florfliegenlarven (Chrysoperla carnea) gegen Blattläuse oder Raubmilben (Amblyseius californicus) gegen Spinnmilben.
gez. Andreas Vietmeier

Mit „Sicherheit“ mehr Freude am Kleingärtnern

Ein neues Jahr ist angebrochen. Die Fachberater vom „Grümerbaum“ wünschen Friede, Freude und Erfolg beim Gärtnern in 2019.

Im „Fachberater“ schreibt uns Frau Dr. med. Rossa, auch begeisterte Kleingärtnerin und Fachberaterin, dass allein 32.000 Unfälle aufgetreten sind, die der Behandlung bedurften und im Zusammenhang mit Gartengeräten entstanden sind.

Elektrische Heckenscheren, Rasenmäher und Häcksler stehen am Anfang der Unfallkette. Auch Leitern der unterschiedlichsten Arten können zu Unfällen führen. Jetzt zu Beginn des Gartenjahres sollten diese Geräte besonders auf eventuelle technische Mängel hin überprüft werden, damit die Sicherheit bei unserem Freizeitvergnügen im Vordergrund steht. Sofern in einigen Fällen Bäume zu fällen sind, und der Pächter nicht im Besitz eines entsprechenden Berechtigungsausweises zur Führung von Kettensägen ist, sprecht bitte uns Fachberater an.

Wenn Kinder mit auf der Parzelle sind, sollten Stolperfallen, z.B. durch herumliegende Gartengeräte, vermieden werden.

Abschließend weist Frau Dr. Rossa darauf hin, eine Tetanus-Impfung durchzuführen oder aufzufrischen.

Gut Grün!
Für die Fachberater: Manfred Winkens